Freiheit und Luft für die Haut mit fettfreier Nachtpflege

Warum fettfreie Nachtpflege?

Der nicht so ganz geheime Geheimtipp für rosige, glatte und vitale Haut.

Mittlerweile ist es wissenschaftlich bestätigt, der Stoffwechsel der Haut ist in der Nacht besonders aktiv. Unser größtes Organ regeneriert sich zu dieser Zeit besonders gut, wenn es nicht unter einer Fettschicht liegt. Nur dann kann sie gut atmen und sich optimal erneuern. Die logische Folgerung: in der Nacht der Haut Freiheit und Luft mit einer fettfreien Naturkosmetik schenken. Damit gibt man der Haut die Möglichkeit sich selbst am besten zu regenerieren.

Welche Haut eignet sich für diese Nachtpflege?

Damit man wirklich eine Veränderung sieht, sollten die Anwendungen zumindest über 28 Tage erfolgen. Das ist die Zeit, die die Haut benötigt um einen kompletten Zyklus durchzugehen.  Es kann in dieser Zeit durchaus sein,  dass ein Spannungsgefühl auftritt. Dagegen können während dieser Phase Gesichtsmasken helfen.

Viele Menschen mit trockener Haut tendieren zu fettenden Cremen – vor allem Nachts – und kämpfen dann mitunter mit noch trockenerem Gefühl. Mit einer fettfreien Nachtpflege, bekommt man die trockene Haut auf lange Sicht aber viel besser in den Griff.

Fettige, unreine oder Mischhaut ist ebenfalls für den Umstieg genau so dankbar wie die trockene Haut. Der Einsatz fettfreier Pflegeprodukte ist für diese Haut bestens geeignet, da reichhaltige Nachtcremes diesen Hauttyp noch zusätzlich beschwert: häufig kann die Haut dann nicht mehr frei „atmen“. Sie reagiert mit Pickeln und Unreinheiten. Die nicht fettende Nachtpflege reguliert die Talgproduktion langfristig, sodass ein besseres und weniger schnell nachfettendes Hautbild möglich wird.

Für normale Haut ist diese Art der Pflege selbstverständlich auch geeignet.